Herzlich willkommen

Wasserturm mit Sternwartenkuppel

auf der Webseite des Vereins

"Sternfreunde Beelitz e.V."

Hier erfahren Astronomiefreunde die Geschichte unseres Vereines, die des Wasserturmes, als ein Wahrzeichen der Stadt Beelitz, viele interessante und leichtverständliche Artikel und Gedichte / Reime zur Astronomie.

Aktuelle Termine unserer Astronomietreffs, von Beobachtungsmöglichkeiten und Besuchen des Wasserturmes und der Sternwarte sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, über eine kleine freiwillige Spende würden wir uns natürlich freuen!

Und nun viel Spass beim stöbern!

Aktuelle Nachrichten - Astronomietreff und Beobachtungsvorschläge

Aktuelle Beobachtungshöhepunkte für zu Hause im Oktober

Auch in der Astronomie hat der Herbst nun Einzug gehalten. Die Herbststernbilder sind aufgezogen und das Sternbild Pegasus, auch als „fliegendes Pferd“ und „Herbst-Viereck“ benannt, ist leicht auszumachen. Es wird durch die Sterne Alpheratz (α Andromedae, „Nabel der Stute“), Enif alpheratz (ε Pegasi, „Nase der Stute“), Markab alpheratz (α Pegasi, „Schulter der Stute“) und Scheat alpheratz (β Pegasi, „Schienbein der Stute“) gebildet. (siehe Karte).
Unterhalb vom Pegasus sind die schwachen Sternbilder Fische, Wassermann und Walfisch zu sehen.
Immer noch ein tolles Bild am Abendhimmel geben unsere beiden Planeten Jupiter, er ist der wesentlich hellere, und Saturn ab. In der Zeit vom vom 12.10. bis 15.10. zieht der Mond an Pluto, den Zwergplaneten und im Fernglas nicht zu erblicken, an Saturn und Jupiter vorbei. (siehe Abb. von rechts: Mond, Pluto, Saturn, Jupiter, Neptun und Uranus). Das sind für die Beobachtung visuell und mit einem Feldstecher sicher tolle Tage. Weitere interessant Begegnungen finden wie folgt statt: der Mond trifft am 9.10. abends auf die Venus, diese wiederum passiert abends gegen 19 Uhr am 16.10. Antares im Sternbild Scorpion, am 27.10. trifft der Mond Pollux in den Zwillingen und ab 29.10. wird dann die Venus unser ständiger Begleiter am Abendhimmel.
Von unseren Planeten ist Merkur in der früh ab dem 19.10. kurz zu findet, eh er dann im Morgendunst wieder verschwindet.
Unser roter Planet Mars bleibt für uns unsichtbar, denn er geht mit der Sonne auf und auch wieder unter.
Jupiter und Saturn bleiben uns noch bis Monatsende gegen 23 Uhr am Abendhimmel erhalten. Beide werden zur Monatsmitte etwa stationär und beenden damit ihre rückläufige Bewegung. Sie werden wieder rechtläufig. Beide stehen im Sternbild Steinbock.
Uranus, er steht im Osten im Sternbild Widder, geht zu Monatsbeginn gegen 19:02 MESZ auf. Seine Aufgänge erfolgen im Monatsverlauf immer früher, so dass er mit Einbruch der Dunkelheit mit einem Fernglas zu finden ist. Am 31.10. erreicht der Planet seine Oppositionsstellung zur Sonne. An diesem Tag beträgt die Entfernung zwischen Dem Planeten und der Erde 2811 Millionen Kilometer, das entspricht 18,79 Astronomischen Einheiten (1AE = Entfernung Sonne zur Erde). Das Licht benötigt für diese Strecke zwei Stunden und 36 Minuten. Am 21. Zieht der Vollmond an Uranus vorbei.
Neptun wandert rückläufig durch das Sternbild Wassermann und kann in der ersten Nachthälfte aufgefunden werden.
Auch im Oktober sind 2 periodische Sternschnuppenströme zu beobachten. Da sind die Delta-Draconiden, oder auch Oktober-Draconiden zu nennen. Aus Richtung östlich vom Drachen sind sie zu erwarten. Am 8.10. erreicht er sein Maximum. Ein zweiter Sternschnuppenstrom wird uns mit den Orioniden beschert. Sie sind den ganzen Oktober bis in die erste Novemberwoche aktiv. Das Maximum wird für den 21.10. erwartet. Dabei ist mit ca. 20 Meteore pro Stunde zu rechnen.

Aktualisierung

letzte Aktualisierung am 05.10.2021, 10 Uhr: Beobachtungshöhepunkte Oktober