Herzlich willkommen

Wasserturm mit Sternwartenkuppel

auf der Webseite des Vereins "Sternfreunde Beelitz e.V."

Hier erfahren Astronomiefreunde die Geschichte unseres Vereines, die des Wasserturmes, als ein Wahrzeichen der Stadt Beelitz, viele interessante und leichtverständliche Artikel und Gedichte / Reime zur Astronomie.

Aktuelle Termine unserer Astronomietreffs, von Beobachtungsmöglichkeiten und Besuchen des Wasserturmes und der Sternwarte sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, über eine kleine freiwillige Spende würden wir uns natürlich freuen!

Und nun viel Spass beim Stöbern!

 

!! Achtung: alle öffentlichen Veranstaltungen - Astronomietreffs und Beobachtungsabende - können vorerst nicht stattfinden !!

Aktuelle Nachrichten - Astronomietreff und Beobachtungsvorschläge

Aktuelle Beobachtungshöhepunkte für zu Hause im Januar

Unser innerster Planet Merkur wird ab Monatsmitte, am 15. von ca. 17:30 bis kurz nach 18 Uhr, für geübte Astronomiefans zu finden sein. Er steht tief am Südwesthimmel. Die günstigsten Beobachtungsabende sind im Zeitraum vom 22. Bis 26. Januar. Am 29.01. durchläuft Merkur sein Perihel, seinen sonnennächster Bahnpunkt. Er ist dann nur 46 Millionen Kilometer (0,307 AE) von der Sonne entfernt. Seine Helligkeit nimmt zum Monatsende rapide ab und ab und am 29.01. wird er letztmalig am frühen Abend zu finden sein.
Die Venus beginnt das neue Jahr als Morgenstern. Ihre Helligkeit ist aber nicht besonders groß. Ihr Aufgang verspätet sich von 6:49 Uhr auf 7:25. Da die Morgendämmerung immer früher einsetzt, wird sie ab ca. 20.01. für uns mit bloßem Auge unsichtbar.
Unser Roter Planet, Mars, ist der Planet der ersten Nachthälfte. Zu finden ist er zu Monatsbeginn im Sternbild Fische, bevor er dann am 7. in den Widder wechselt. Seine Helligkeit nimmt kontinuierlich ab. Die Untergänge verfrühen sich von 2:16 Uhr auf 1:42. Mars ist von der Erde 134 Millionen Kilometer entfernt. Das entspricht 0,896 AE. Die Lichtlaufzeit zwischen beiden Planeten beträgt 7 Minuten und 27 Sekunden.
Der Riese unter den Planeten, Jupiter, verabschiedet sich nun vollends. Er steht im Sternbild Steinbock und wird für uns dann ab 10. / 11.01. unsichtbar. Mit etwas Glück, Fernglas / Fernrohr dabei, kann man eventuell die Begegnung mit Merkur, der Jupiter überholt, noch erwischen. Am 10. geht er bereits um 17:45 Uhr unter.
Saturn macht uns sein Auffinden noch schwerer. Anfang des Monats gerade noch im Südwesten im Abenddunst gegen 18 Uhr vielleicht zu finden, bevor er dann seine Sichtbarkeit einstellt. Auch seine Begegnung mit Merkur am 09. Wird kaum zu verfolgen sein.
Der lichtschwache Uranus ist Planet der ersten Nachthälfte. Am 22.01. kann eine Begegnung mit dem Mars beobachtet werden, wobei Mars als Aufsuchhilfe dienen kann.
Auch Neptun verabschiedet sich mehr und mehr vom Abendhimmel und wird zur Monatsmitte für uns unsichtbar.
Ein lohnendes Beobachtungsobjekt ist immer wieder das Sternbild Orion. Nicht nur der Riesenstern Beteigeuze und Riegel, sondern vor allem der Orionnebel M42 sind beobachtenswert. Das Gleiche gilt für die Andromedagalaxie. Siehe Abb. Sternenhimmel vom 13.01. um 20 Uhr mit den Planeten Neptun und Mars bei Uranus.

Januar 2021

Interner Vereinstreff zu Jahresbeginn am 15. Januar 2021, 19 Uhr

Videochat "Radioteleskop LOFAR"

Achtung: interne Vereinsveranstaltung

Deutschlandweiten Tag der Astronomie 20.03.2021

Mond, beleuchtet von der Erde

Thema: "Die Kraterlandschaft vom Mond"

Aus gegebenen Anlass müssen wir leider alle Veranstaltungen für die nächsten Wochen absagen. Damit wollen wir unserer Verantwortung für unsere Gesundheit und die unserer möglichen Gäste gerecht werden. Auch einzelene Besuche zur Himmelsbeobachtung werden nicht stattfinden.

Wenn die Situation es zulässt, ist unsere Sternwarte ab 18 Uhr geöffnet. Ein kleiner Einführungsvortrag mit einer Mondübersicht wird geboten und natürlich ein Blick auf den Mond durch unser Fernrohr. Auch der Orion mit seinen Nebeln sollte ein lohnendes Ziel sein.

Zum Tag der Astronomie können wir nur empfehlen sich einen Feldstecher zu nehmen, raus an die Luft und dann versuchen die Mondoberfläche zu betrachten.

Allen Lesern Gesundheit und Zuversicht wünscht

das Astroteam des Vereins "Sternfreunde Beelitz e.V." und bis bald wieder!

Aktualisierung

letzte Aktualisierung am 06.01.2021, 10 Uhr: Planung 2021