Herzlich willkommen

Wasserturm mit Sternwartenkuppel

auf der Webseite des Vereins

"Sternfreunde Beelitz e.V."

Hier erfahren Astronomiefreunde die Geschichte unseres Vereines, die des Wasserturmes, als ein Wahrzeichen der Stadt Beelitz, viele interessante und leichtverständliche Artikel und Gedichte / Reime zur Astronomie.

Aktuelle Termine unserer Astronomietreffs, von Beobachtungsmöglichkeiten und Besuchen des Wasserturmes und der Sternwarte sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, über eine kleine freiwillige Spende würden wir uns natürlich freuen!

Und nun viel Spass beim stöbern!

Aktuelle Nachrichten - Beobachtungsvorschläge und Astronomietreff

Aktuelle Beobachtungshöhepunkte für zu Hause im Januar

Unser innerster Planet Merkur ist zu Jahresbeginn am frühen Abend, nach 17 Uhr, ganz tief am Horizont im SW zu finden. Allerdings ist seine Sichtbarkeitsdauer sehr bescheiden, denn er verlässt uns am 1. schon wieder gegen 17:51 Uhr. Seine Helligkeit nimmt kontinuierlich ab. Für Fernrohrbesitzer ist ein mehrmaliger Blick auf den Planeten interessant, denn dann kann die Änderung seiner beleuchteten Teile schön verfolgt werden. Vom fast voll beleuchteten Planeten zu Beginn des Monats, über einen halbbeleuchteten Planeten am 9.01. und dann immer kleiner werdenden Scheibchen, kann die Änderung verfolgt werden. Allerdings ist dann am 13.01. schon Schluss, denn da versinkt er gegen 18.18 Uhr schon unter den Horizont. Bis dahin steht er dicht bei Saturn und wenn Sicht, dann sicher auch ein schönes Bild.
Die Venus beginnt das neue Jahr als Abendstern. Ihre Helligkeit ist aber nicht besonders groß. Ihr Untergang ist am 01.01. um 17:43 Uhr und am 5.01. bereits gegen 17:21 Uhr. Danach wird sie dann im Abenddunst verschwinden. Bis dahin ist sie im Fernrohr als kleines Scheibchen auszumachen und sie bildet mit Merkur und Pluto ein dicht zusammenstehendes Trio. Am 13.01. beehrt sie uns dann wieder als Morgenstern. Sie erscheint dann gegen 7:18 Uhr tief im SO und folgt dem Mars, der bereits sichtbar sein wird. Die Venusaufgänge verfrühen sich dann bis Monatsende auf 5:42 Uhr. Am 23.01. erreicht sie mit 107,5 Kilometern ihren sonnennächsten Punkt, das Perihel.
Unser Roter Planet, Mars, ist in der früh im SO zu finden. Allerdings sind dann die Sichtbedingungen nicht mehr die besten. Seine Aufgänge verfrühen sich von 6:18 auf 6:02 Uhr. Da die Morgendämmerung aber auch zu nimmt, wird die Sichtbarkeit nicht besser.
Der Riese unter den Planeten, Jupiter, verringert seine Sichtbarkeitsdauer weiter. Zu Monatsbeginn verschwindet er gegen 20:51, am 15. Bereits um 20:12 und zum Monatsende um 19:29 Uhr. Er steht im Sternbild Wassermann. Am 5.01. gibt es gegen 18 Uhr im SO noch eine interessante Planetenparade, bestehend aus Merkur, Saturn, Jupiter und Neptun. Zwischen Saturn und Jupiter tummelt sich auch noch das kleine Mondscheibchen.
Unser Ringplanet Saturn verabschiedet sich nun vom Abendhimmel und es wird immer schwieriger in zu finden. Am 15.01. verschwindet er dann im Abenddunst.
Auch Neptun und Uranus beendet in der Monatsmitte ihre Sichtbarkeit.
Ein lohnendes Beobachtungsobjekt ist immer wieder das Sternbild Orion. Nicht nur der Riesenstern Beteigeuze und Riegel, sondern vor allem der Orionnebel M42 sind beobachtenswert. Das Gleiche gilt für die Andromedagalaxie.

Januar 2022

Interner Vereinstreff zu Jahresbeginn am 21. Januar 2022, 19 Uhr

Achtung: interne Vereinsveranstaltung

Aktualisierung

letzte Aktualisierung am 04.01.2022, 17 Uhr: Aktuelles, Jahresplan 2022